Festprogramm 2019

Zum Nachlesen: das war unser Programm „Sommer ohne Grenzen“ – „Lato bez granic“


Freitag, 09.08.2019


Die Eröffnung des Festes „Laubegast zu Gast in Laubegast“ übernahm PODKA, die schon in beiden Laubegasten aufgespielt haben.

Klezmart aus Dresden zauberten rhytmisch stark betonte und virtuos gespielte Klänge auf das Laubegaster Ufer und erfüllten später damit den Hof.

Echte Folklore aus der Hohen Tatra brachte uns die Kapela Góralska hora aus Polen. Ein grenzenlos begeistertes Publikum honorierte den Auftritt.

Specht – Musik von und für Vögel – heizten dem Publikum gehörig ein und zwitscherten in Laubegast bekannte Melodien und bekannte Texte, allerdings nie so, wie man sie sonst kennt.

Zum Ausklang legte DJ Werner etwas Musik auf und die Gäste tanzten ausgelassen dazu. So ließ es sich gut feiern.

Neben der Musik gab es kühles polnisches Bier und polnische Spezialitäten vom Schlesischen Meer, zubereitet und fröhlich dargereicht durch unsere Freunde aus dem polnischen Laubegast (Lubogoszcz). Der Porträtzeichner Nick zeichnete bis der Regen anfing. Werke aus der Fotoschau „Polish Summer“ von Thomasz Lewandowski gab es in Ergänzung zur Ausstellung im Stadtbezirksamt Leuben großformatig am Laubegaster Ufer 21 zu bestaunen. Viele wertvolle Begegnungen und ganz individuelle Festeindrücke rundeten sicher auch Ihren Festfreitag ab.

 

 


Sonnabend, 10.08.2019


Wie der Freitag, so war auch der Sonnabend: Lecker, freundlich, gastlich, bestaunenswert, begegnungsintensiv mit Ihnen und mit unseren Freunden aus Lubogoszcz. Und das weitere Festprogramm sah so aus:

Eröffnung mit der Feierstunde zur Übergabe einer Gedenktafel für die Erinnerung an das „Behnisch Vorwerk“ in Pürschkau (Przybyszów), das als ehemaliges Außenlager des KZ „Großrosen“ fungierte. Ermutigende Worte für eine Zukunft der Freundschaft und Partnerschaft sprachen Wolfgang Howald (Vorstand DPG), Krzysztof Gruszewski (stellv. Bgm. Slawa), Uwe Behnisch (Leiter d. sächs. Verbindungsbüros in Wroclaw/Breslau) und Frank Müller (Veranstalter des dt.-poln. Bürgerfestes und Mitinitiator des Pürschkau-Projektes). Die musikalische Umrahmung übernahm der Posaunenchor Johannstadt, mit dem, und zusammen mit der Opernsängerin Frau Wosniza, zum Abschluss der Feierstunde das Europa-Lied „Ode an die Freude“ auch als „Oda do radości“ auf beiden Sprachen gesungen wurde.

Im Nachmittagsprogramm spielte das Bandonion-Orchester aus Dresden. Manche bekannte Melodie war dabei, es waren auch vereinzelt Mitsänger im Publikum auszumachen und es gab nebenher eine Menge Wissenswertes über das Tango-Instrument zu erfahren.

Aus Lomnica bei Jelena Gora kamen die vier jungen Musiker Tomasz, Hubert, Damian und Julian, die mit einer lockeren Performance auf ihren Trommeln und Pauken das Publikum eindeutig mitrissen.

Die niederschlesische Tanzgruppe Tschepplau (Krzepielów) begeisterte das Publikum mit aufwendigen traditionellen Kostümen und Tänzen polnischer Folklore. Die jungen Leute tanzten den Asphalt auf dem Laubegaster Ufer regelrecht heiß.

Sie sind von „Laubegast zu Gast in Laubegast“ eigentlich nicht wegzudenken und darum waren sie auch wieder mit dabei: die Blue Dragons Jazzband – Dixieland aus Dresden. Mit ihrer lockeren und fröhlichen Art gehörte ihnen das Nachmittagspublikum.

Noch einmal spielten Tomasz, Hubert, Damian und Julian auf ihren Trommeln und Pauken. Diesmal nahmen sie sich noch überraschenderweise Frank Müller an der Milchkanne als Musiker dazu.

Eduardo Mota mit seinem Projekt „Bossa Beat“ brachte uns den brasilianischen Sommer auf die Hofbühne, nicht aufdringlich, aber virtuos.

Das Glanzlicht am Abend war zweifelsfrei das polnische Straßentheater „Klinika Lalek“ aus Wroclaw (Breslau). Die Theaterkompanie Klinika Lalek ist auf der ganzen Welt unterwegs und war in diesem Sommer erstmalig mit dem ganz großen, etwas verwegenen Theater am beschaulichen Laubegaster Ufer zu Gast. Das Publikum drängte sich dicht an dicht, viele wollten die Performance nicht verpassen, die doch eine einmalige Besonderheit auf dem Festgelände war.

Bis in die Nacht hinein wurde getanzt und gefeiert. „DJ Sebo“ aus Glogow (Polen) mit seiner fröhlichen und lockeren Art und seinen motivierenden Ansagen zwischen den bekannten Disco-Klassikern ließen jedes Tanzbein wackeln. Manchmal auch noch mehr…

 


Sonntag, 11.08.2019


Am Nachmittag konnte man sich von Nick zeichnen lassen und bei kühlen Getränken vor dem Laubegaster Ufer verweilen und so ganz in Ruhe dem Vergangenen nachspüren.

 


 

Wir bedanken uns bei allen Besuchern, bei unseren Freunden aus Lubogoszcz und bei dem großen Team im Hintergrund, das dieses Fest so möglich gemacht hat wie es war!

Man kann nur dabei gewesen sein. Man kann es nur selbst erlebt haben. Mit Worten lässt sich nicht beschreiben, wie man in Laubegast feiern kann, sich herzlich begegnet und das Wochenende genießen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Im Folgenden fügt unser Web-Anbieter Werbeblöcke ein, für deren Inhalt wir keine Verantwortung übernehmen.


 

Werbeanzeigen
Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close